Donnerstag, 22 April 2021

Aktuelles

Ambulante Therapie

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wenn Ihr Kind im Distanzlernen das Therapieangebot in Anspruch nehmen soll, vereinbaren Sie bitte individuelle Termine mit der Therapie:

Telefon: 02962/9742-183 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Im Präsenzunterricht nehmen die Schüler*innen wie gewohnt ihre Therapien in Anspruch. Bitte denken Sie in beiden Fällen an aktuelle Verordnungen.

WICHTIG: Ihr Kind kann nur mit einem negativen Bürgertest mit Zertifikat (Schnelltest, nicht älter als 24 Stunden) zur Therapie kommen. Hier ist der Link für den Schnelltest Drive-In am Aqua Olsberg, wo Sie relativ schnell und unkompliziert Termine bekommen:

http://teststelle-olsberg.eu/

Bitte wenden Sie sich bei Fragen dazu gerne an uns.


Eine Woche Distanzunterricht für größtmögliche Sicherheit an Schulen

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Landesregierung hat beschlossen, dass in der nächsten Woche noch Distanzunterricht und Notbetreuung stattfinden. Bitte melden Sie Ihr Kind dazu mit diesem Anmeldeformular an. 

Präsenzunterricht für alle Abschlussklassen: 
Ausgenommen hiervon bleiben ausdrücklich alle Schüler*innen der Abschlussklassen (Klasse 11), die ab Montag 12.04.2021 in den Präsenzunterricht kommen. 

Ab dem 19. April 2021 soll der Unterricht an den Schulen dann – sofern es das Infektionsgeschehen zulässt – wieder mit Präsenzanteilen (Wechselunterricht) fortgesetzt werden. Die Durchführung des Präsenzunterrichts ab diesem Zeitpunkt erfordert weiterhin unsere strengen Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz sowie ein Fortschreiten des Impfens. 

Ab der kommenden Woche gilt eine grundsätzliche Testpflicht mit wöchentlich zweimaligen Tests für Schüler*innen und Lehrer*innen und weiteres Person in der Schule. Der Besuch der Schule ist an ein negatives Testergebnis geknüpft. Die Testungen werden in der Schule durchgeführt oder können durch einen Bürgertest, der nicht älter als 24 Stunden ist, nachgewiesen werden. Wer sich nicht testen lassen möchte, nimmt am Distanzunterricht teil. 

WICHTIG: Bitte stellen Sie sich als Eltern darauf ein, dass Sie Ihr Kind im Falle einer positiven Testung unverzüglich von der Schule abholen müssen. 

Sie werden noch von den Klassenteams kontaktiert.

Bei Fragen können Sie sich gerne an uns werden. 

Mit freundlichen Grüßen 

Benedikt Abel

Hier finden Sie die aktuellen Informationen aus dem Schulministerium:

 

Schulbetrieb nach den Osterferien

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir hoffen, Sie und Ihre Kinder haben erholsame und harmonische Osterferien verlebt und Sie sind gesund. Wir gehen davon aus, dass wir ab Montag 12.04.2021 wieder im Wechselunterricht mit den Kindern der B-Woche starten. 

Hier finden Sie die aktuellen Informationen aus dem Schulministerium: 

https://www.schulministerium.nrw/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/25032021-informationen-zum-schulbetrieb-nrw

Darüberhinaus hat das Land NRW eine Testpflicht für alle Schüler*innen 2 x wöchentlich vorgesehen:  

https://www.schulministerium.nrw/presse/pressemitteilungen/landesregierung-fuehrt-testpflicht-schulen-ein-kuenftig-fuer-alle

Die Selbsttests werden wir ab Montag hier in der Schule jeweils montags und donnerstags durchführen lassen. Bitte stellen Sie sich als Eltern zunächst darauf ein, dass Sie Ihr Kind im Falle einer positiven Testung unverzüglich von der Schule abholen müssen. Genauere Informationen liegen leider noch nicht vor. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass die Schüler*innen, die nicht getestet werden, durchgehend im Distanzlernen verbleiben - nicht nur für die Testtage. 

Diese oben genannten Informationen sind vorläufig und basieren auf unserem heutigen Wissensstand. Sobald uns offzielle Anweisungen vom Schulministerium vorliegen, finden Sie diese hier.

Überdies werden Sie auch noch von den Klassenteams kontaktiert.

Bei Fragen können Sie sich gerne an uns werden. 

Mit freundlichen Grüßen 

Benedikt Abel

Hier finden Sie die aktuellen Informationen aus dem Schulministerium:

 
 

hare 4091718 340

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

in diesen unwirklichen Zeiten ist es nicht immer leicht, hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken. Gerade jetzt, da der Lockdown verlängert wurde, und wir noch nicht wissen wie der Unterricht nach den Ferien gestaltet wird. Klar ist nur (Stand heute), es wird wohl weiter Wechselunterricht geben und die Testungen sollen ausgeweitet werden.

Im Moment gibt aber zumindest der Wetterbericht Anlass zur Freude, da wohl der der Frühling vor der Tür steht. Bei Temperaturen bis 17 Grad° können Sie mit Ihren Familien hoffentlich ein wenig entspannen und die gemeinsame Zeit beim Eiersuchen genießen.

Hier in der Schule haben wir uns an die „Corona-Normalität“ gewöhnt und durch das regemäßige Testen einen Weg gefunden, mit der Situation umzugehen. Insgesamt macht es Freude zu sehen wie unbeschwert die meisten Schüler*innen mit der Situation umgehen.

Ich möchte mich in diesem Zusammenhang nochmals für die gute Kooperation bei der Durchführung der Selbsttests bedanken. Bislang hatten wir keinen Fall unter den Schüler*innen und keinen weiteren Fall unter den Mitarbeiter*innen. Das spricht für ein gutes Hygienekonzept und gibt allen im Haus ein größtmögliches Gefühl an Sicherheit.

Wir informieren Sie rechtzeitig vor Schulbeginn über etwaige Neuerungen. Aktuelle Infos finden Sie wie immer hier.

Bei Fragen können Sie sich gerne an uns wenden.

Ich wünsche allen sonnige und erholsame Ferientage sowie ein frohes Osterfest und hoffe, dass wir uns alle gesund wiedersehen.

Mit freundlichen Grüßen

Benedikt Abel

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------
 

Selbsttests für Schüler*innen

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie angekündigt können alle Schüler*innen ab Klasse 5 und aufwärts bis zu den Osterferien einmal, im Rahmen eines Schnelltests, auf Corona getestet werden. Natürlich ist die Teilnahme freiwillig. Die sogenannten PoC-Schnelltests können innerhalb von gut 15 bis 30 Minuten Aufschluss darüber geben, ob eine Person zum Zeitpunkt der Testung infektiös ist. Insbesondere Personen mit hoher Viruslast können somit identifiziert werden. Bei den vom Land beschafften Tests handelt es sich um Selbsttests, d. h. um Tests zur Eigenanwendung. Bis zum Beginn der Osterferien werden ausschließlich Selbsttests der Firma Roche an die Schulen geliefert. Nähere Informationen und eine ausführliche Anleitung zur Testung finden Sie hier:

https://www.schulministerium.nrw/selbsttests

Die Handhabung der Tests stellt gerade für unsere Schüler eine große Herausforderung dar. Bei der Testdurchführung soll das schulische Personal keine Hilfestellung leisten.

Nach Rücksprache und auf Anweisung des Leiters des hiesigen Impfzentrums haben wir entschieden, das Testkit mit nach Hause zu geben. So können Sie zusammen mit Ihrem Kind in aller Ruhe die Testung durchführen, bevor Sie Ihr Kind in den Bus geben oder zur Schule bringen. Wir bitten Sie, Ihr Kind am Dienstg getestet in die Schule zu schicken!

Bei positivem Testergebnis besteht keine Meldepflicht gegenüber dem Gesundheitsamt; Sie sollten aber die Schule informieren und sich in freiwillige Selbstquarantäne begeben.

Ein positives Selbsttestergebnis ist durch eine PCR-Testung zu bestätigen. Hierfür muss umgehend durch die betroffene Person bzw. deren Eltern/Personensorgeberechtigte von zuhause aus Kontakt mit der Hausärztin/dem Hausarzt bzw. der Kinderärztin/dem Kinderarzt aufgenommen und ein Termin vereinbart werden. Eine erneute Teilnahme der Schülerin oder des Schülers am Unterricht ist erst mit einem negativen PCR-Test wieder möglich. Bis zum PCR-Testtermin sollte sich die Person in freiwillige häusliche Quarantäne begeben, um der Gefahr von Ansteckungen vorzubeugen. Bei einem positiven PCR-Nachweis erfolgen die weiteren Schritte nach Maßgabe der landesrechtlichen Verordnungen (u. a. häusliche Absonderung auch für Familienangehörige und ggf. die Lerngruppe, die Klasse, Kontaktpersonen).

Wir bitten Sie um Verständnis für das geplante Vorgehen, da wir nur so sicherstellen können, dass die Tests ordnungsgemäß durchgeführt werden können.

Wie sich das Prozedere nach den Osterferien gestaltet, ist bislang noch völlig unklar. Wir werden Sie aber schnellst möglich in geeigneter Weise informieren.

Bei Fragen können Sie sich gerne an uns wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Benedikt Abel

 

Hier finden Sie die aktuellen Informationen aus dem Schulministerium:

 

 

Selbsttests für Schüler*innen / unterrichtsfreie Tage

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie Sie sicherlich den Medien entnommen haben, soll es in NRW zeitnah Testungen für Schüler*innen der SEK 1 (ab Klasse 5) geben. Wir haben noch keine genauen Informationen darüber, welche Tests ausgeliefert werden und wie das Testverfahren an unserer Schule umgesetzt werden kann.Sobald wir Neuigkeiten dazu haben, melden wir uns umgehend wieder bei Ihnen.

Besuchen Sie gerne regelmäßig unsere Homepage für aktuelle News.

Bitte merken Sie sich diese Termine vor, an denen kein Unterricht stattfindet:

  • Mo., 03.05.2021 SchILF – ganztätig unterrichtsfrei
  • Fr., 21.05.2021 beweglicher Ferientag – unterrichtsfrei
Bei Fragen wenden Sie sich bitte gerne bei uns.

Herzliche Grüße
Benedikt Abel


Schulstart ab Montag, 15.03.2021 im Wechselunterricht

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir melden uns heute mit guten Nachrichten für Sie und Ihre Kinder: Ab Montag, 15. März 2021, begeben wir uns, sofern alles nach Plan läuft, behutsam und schrittweise auf den Weg zu mehr schulischer Normalität.
Alle Klassen können phasenweise am Präsenzunterricht teilnehmen. Damit kommt jetzt auch die Sekundarstufe 1 wieder in die Schule.

Die Klassenteams unterteilen ihre Klassen in zwei Lerngruppen, wovon jeweils eine Gruppe in der AWoche und die andere Gruppe in der B-Woche im Präsenzunterricht beschult wird. Wer nicht im Präsenzunterricht
ist, nimmt am Distanzlernen teil. Die näheren Informationen darüber erhalten Sie vom Klassenteam auf geeignetem Wege.

Die Schüler*innen, die jetzt schon an der Notbetreuung angemeldet sind, können weiterhin daran teilnehmen. Wir benötigen lediglich eine erneute Anmeldung für Ihr Kind mit den aktuellen Betreuungszeiten. Sie finden hier das Formular: Anmeldung Notbetreuung ab 5. März 2021

Die Mittagsverpflegung findet wie gewohnt statt.

 
Wenn Ihr Kind im Distanzlernen das Therapieangebot in Anspruch nehmen soll, vereinbaren Sie bitte individuelle Termine mit der Therapie. Im Präsenzunterricht nehmen die Schüler*innen wie gewohnt ihre Therapien in Anspruch. Bitte denken Sie in beiden Fällen an aktuelle Verordnungen.
 
Der Schülerspezialverkehr mit Müller Reisen wird durch uns organisiert.
 
Ihnen steht es frei, aus begründeter Sorge vor, einer Infektion Ihr Kind unter Vorlage eines entsprechenden ärztlichen Attests vom Präsenzunterricht befreien zu lassen.

Wir wünschten uns zuverlässige Informationen, was uns in den nächsten Wochen erwartet und vor allem auch, um Ihnen sagen zu können, wie der Schulbetrieb nach den Osterferien weitergehen kann. Leider ist dies nicht möglich. Alles, was wir proaktiv und vorausschauend umsetzen konnten, haben wir bereits geregelt. Wir gehen davon aus, dass wir vermutlich erst in den Osterferien einen genauen Fahrplan vom Schulministerium erhalten. Bitte schauen Sie dazu auch immer mal wieder auf unsere Homepage. Hier veröffentlichen wir die aktuellen Begebenheiten. Natürlich werden wir Sie auch über die Klassenteams auf dem Laufenden halten, sobald wir mehr wissen.

Einen guten Start uns allen in der nächsten Woche!
 
Herzliche Grüße
Benedikt Abel

 

Hier finden Sie die aktuellen Informationen aus dem Schulministerium:


Schulbetrieb KW 10

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

es bleibt in der Woche ab dem 08.03.21 bei den bestehenden Regelungen mit Distanz- und Präsenzunterricht.

Die Notbetreuung läuft auch weiter wie bisher. Wir benötigen nur eine erneute Anmeldung für Ihr Kind, falls sich an der Betreuungszeit etwas verändert. Sie finden hier das Formular: Anmeldung Notbetreuung

Die Landesregierung beabsichtigt ab Montag, 15. März 2021, für die Schülerinnen und Schüler weiterer Jahrgangsstufen Phasen des Präsenzunterrichts zu ermöglichen. Dies soll behutsam und schrittweise verlaufen.

Wir entscheiden im Krisenteam am Mo., 08.03. wie es ab Mo., 15.03. für unsere Schüler*innen weitergeht und informieren Sie an dieser Stelle.

So sehr wir uns auf die Schüler*innen freuen, wir entscheiden verantwortungsvoll und vorsichtig im Sinne unserer Schülerschaft.

Alles Gute für Sie und Ihre Familien!

Herzliche Grüße 
Benedikt Abel

 

Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken in der Schule

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

gem. Coronaschutzverordnung gültig ab dem 22. Februar müssen allen Schüler*innen mit Betreten des Schulgeländes medizinische Masken (OP-Maske, FFP2-Maske oder KN95-Standard) tragen.

Das Tragen einer Alltagsmaske ist nur noch in besonderen Ausnahmefällen zulässig! 

Die aktuelle Fassung der Verordnung ist hier nachzulesen: https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2021-02-19_coronaschvo_ab_22.02.2021_lesefassung_mit_markierungen.pdf

Herzliche Grüße 
Benedikt Abel

 

Hier finden Sie die aktuellen Informationen aus dem Schulministerium:


 

Verlängerung des Lockdowns

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Planungen zum Wiederbeginn des Präsenzunterrichts am 22.02.2021 haben begonnen. Unter Berücksichtigung der ministeriellen Vorgaben werden wir für die entsprechenden Klassen den Wechsel aus Präsenz- und Distanzunterricht organisieren und darüberhinausgehende Betreuungsnotwendigkeiten berücksichtigen. Das Ergebnis unserer Planungen werden Ihnen die Klassenteams zeitnah mitteilen.

Ab dem 22.02.2021 werden die Klassen der Primarstufe (SEP1 – 4) und die Abschlussklasse (KL. 11) im wöchentlichen Wechselunterricht in die Schule zurückkehren

Auch nach dem 22.02.2021 bleibt ein Notbetreuungsangebot bestehen. Wenn Sie dieses in Anspruch nehmen möchten,nutzen Sie dazu dieses Anmeldeformular und setzen sich zuvor mit dem Klassenteam oder der Schulleitung in Verbindung. 

Uns ist bewusst, dass das Lernen auf Distanz für Sie und Ihre Familien eine große Herausforderung darstellt. Wir appellieren dennoch an Sie, Ihre Kinder –soweit irgend möglich- zuhause zu betreuen. So leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Kontaktreduzierung. Beachten Sie auch die erhöhten Kinderkrankentage, die Sie auch bei Schulschließungen einsetzen können.

Wie es darüber hinaus weitergeht, wird sich kurzfristig entscheiden. Sie finden hier immer die aktuellen Informationen.

Die Therapieangebote für Ihre Kinder können durchgeführt werden. Sofern Ihr Kind nicht im Präsenzunterricht oder zur Betreuung in der Schule ist und Sie möchten das Angebot in Anspruch nehmen, vereinbaren Sie bitte individuelle Termine direkt mit der Therapieleitung.

Noch ein wichtiger Hinweise für Sie:

• Die beiden vorgesehenen beweglichen Ferientage Rosenmontag, 15.02.2021 und Veilchendienstag 16.02.2021 ENTFALLEN in diesem Jahr. 
An diesen Tagen findet Distanzunterricht bzw. Notbetreuung statt.

Wenden Sie sich mit Ihren Fragen und Problemen gerne an uns.

Herzliche Grüße 
Benedikt Abel

 

Hier finden Sie die aktuellen Informationen aus dem Schulministerium:


Verlängerung des Lockdowns

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie Sie sicher bereits der Tagespresse entnehmen konnten, bleibt uns das Lernen auf Distanz vorerst bis zum 14.02.2021 erhalten. Das Betreuungsangebot bleibt bestehen wie bisher. Bitte melden Sie Ihr Kind mit diesem Formuar an: Anmeldeformular. Uns ist bewusst, dass das Lernen auf Distanz für Sie und Ihre Familien eine Herausforderung darstellt. So sehr wir uns das auch anders gewünscht hätten, an den bestehenden Regelungen lässt sich nicht rütteln.

Wie es darüber hinaus weitergeht, wird sich kurzfristig entscheiden. Sie finden hier immer die aktuellen Informationen.

Noch zwei wichtige Hinweise für Sie:

  • Die Zeugnisse verschicken wir in diesem Jahr am 29.01.2021 per Post.
  • Die beiden vorgesehenen beweglichen Ferientage Rosenmontag, 15.02.2021 und Veilchendienstag 16.02.2021 ENTFALLEN in diesem Jahr.
    Je nach aktueller Entwicklung findet an diesen Tagen (Distanz-/Präsenz-)Unterricht bzw. Notbetreuung statt.

Wenden Sie sich mit Ihren Fragen und Problmen gerne an uns. Wir stehen alle vor den gleichen Herausforderungen.

Viele Grüße
B. Abel

 

Hier finden Sie die aktuellen Informationen aus dem Schulministerium:

 


Wir sind für Sie da - Beratungsangebot

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Das Lernen auf Distanz stellt für uns alle eine Herausforderung dar. Sowohl die sozialen Kontakte als auch der Unterricht und die Nähe zu den Lehrer*innen ist für die Kinder wichtig. Der gewohnte Rhythmus fehlt in der Familie. Für einige bedeutet das Stress.

Wir sind für Sie da: Neben den Klassenteams, die in regelmäßigem Austausch mit Ihnen sind, steht Ihnen auch unsere Schulsozialarbeiterin Frau Julia Meyer beratend zur Seite.

Sie erreichen Frau Meyer täglich Mo - Do von 8 - 15 Uhr und Fr von 8 - 12 Uhr telefonisch unter 02962-9742-188.

Außerhalb dieser Zeiten ist Frau Meyer per e-Mail erreichbar unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Bitte nutzen Sie das Angebot, wenn Sie Redebedarf haben und bevor der Druck groß wird.
 
Herzliche Grüße und alles Gute
B. Abel
 

Information Schulbetrieb ab 11.01.21 / Betreuungsangebot

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

uns hat heute die E-Mail des Schulministeriums erreicht. Die Aussagen der Presse haben sich bewahrheitet.

Der Präsenzunterricht wird voraussichtlich bis zum 31. Jan. 2021 ausgesetzt. Das bedeutet Distanzunterricht für alle Klassen.

Ab Montag, 11. Jan. 2021 wird es in der Schule ein Betreuungsangebot geben. Während der Betreuung findet kein regulärer Unterricht statt. Die Kinder nehmen am Distanzunterricht ihrer jeweiligen Lerngruppe teil. Wir geben den Schüler*innen die Möglichkeit, Ihre Aufgaben während der Betreuung zu erledigen.

Die Betreuung findet zu den üblichen Unterrichtszeiten statt - ohne Verpflegung.

Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder - soweit möglich - zuhause zu betreuen. Sofern Ihnen das nicht möglich ist, füllen Sie bitte dieses Formuar "Betreuung eines Kindes während des Distanzunterrichts" aus und senden uns dies unterschrieben per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wenn Sie das Formular nicht ausdrucken können, senden Sie uns bitte eine E-Mail mit allen notwendigen Angaben aus dem Formular.

Bitte schauen Sie für aktuelle Informationen zum Schulbetrieb und unseren Angeboten regelmäßig auf unsere Homepage.

Viele Grüße

B. Abel

 

Schulbetrieb KW 2

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

ein frohes und gesundes Neues Jahr!

Wir starten das Jahr 2021 mit einigen Ungewissheiten. Wie gestaltet sich der Unterricht weiter? Sicher ist, dass der Präsenzunterricht vorerst bis zum 31. Jan. 2021 ausgesetzt wird. Ein paar weitere Anhaltspunkte finden Sie in der Pressemitteilung von Frau Ministerin Gebauer: https://www.schulministerium.nrw.de/presse/pressemitteilungen/ministerin-gebauer-auch-unsere-schulen-muessen-einen-beitrag-zur

Wir geben Ihnen hier die weiteren offiziellen Informationen bekannt, sobald sie uns vorliegen. Wir danken Ihnen sehr für Ihr Verständnis, dass wir für die Organisation und Planung der Notbetreuung sowie den genauen Umfang des Distanzunterrichts erst die Vorgaben vom Schulministerium benötigen, um diese für unsere Schule umsetzen zu können.

Einen guten Start uns allen und viele Grüße

B. Abel

 
 



Verabschiedung Manfred Kerl
komm. Schulleiter

Am Mittwoch, 16. Dez. 2020 bereiteten wir Herrn Kerl einen besonderen Abschied – in besonders kleiner Runde und mit besonderem Abstand. Diesen Anlass hätten wir sehr gerne unter anderen Bedingungen in einem größeren Rahmen gestaltet... Mit allen aktuellen Einschränkungen und Begleiterscheinungen haben wir den Übergang in den neuen Lebensabschnitt für Herrn Kerl dennoch gebührend gefeiert.
 
Herr Kerl fand über „Umwege“ aus dem hohen Norden im Jahr 2015 in das schöne Sauerland zur Schule an der Ruhraue. Vermutlich war das für ihn mehr als nur eine landschaftliche Neuorientierung, er traf auch auf den „Sauerländer Charakter und Charme“, mit dem er sich aber schnell anfreunden konnte.
 
Mit allem Neuen kam auch Vertrautes hinzu: Die Arbeit als Konrektor an einer Förderschule mit besonderen Kindern, die Ihnen so am Herzen lag. Stellvertretend für das Lehrerkollegium hob Herr Keßeler das Engagement und die Leidenschaft im Unterricht und, vor allem die Begeisterung der Kinder und die Lebendigkeit in den Lesestunden hervor. Die Wertschätzung für das eingebrachte Herzblut fand sich in jedem einzelnen Wort wieder.
 
Herr Kerl kündigte beim Ausscheiden der damaligen Schulleiterin in 2018 an, dass der Leitungswechsel zu einer großen Aufgabe für die Schulgemeinschaft werde, die gemeinsam von Schülerschaft, Lehrerkollegium und Eltern „gestemmt“ werden müsse. Als kommissarischer Schulleiter übernahm er verantwortungsvoll und visionär diese Aufgaben, zusammen mit der erwähnten Gemeinschaft. Ein Stück von Herrn Kerl, seiner Arbeit und seinem Wesen wird noch lange Teil der Schule bleiben. Er hat viel bewegt, entschieden, verändert und auf den Weg gebracht. Dies unterstrichen und bekräftigten auch die Worte von Frau Nieder als Vertreterin der Stadt, die dankbar die gemeinsame, wertschätzende und stets zukunftsorientierte Zusammenarbeit hervorhob.
 
Herr Kerl zeigte sich sichtlich gerührt und bewegt von den Worten, Geschenken und Gesten. Er bedankte sich für den gemeinsam zurückgelegten Weg und wünschte der Schule und uns allen stetige Weiterentwicklung und Zuversicht. Der Abschied steht für Herrn Kerl unter dem Aspekt der Dankbarkeit und Freude über die gemeinsame Zeit und Entwicklung. Jetzt ist für ihn auch die Neugier auf das, was sich im (Un)Ruhestand ergibt groß und er kann diesem Abschnitt auch freudig entgegenblicken.
 
Wir werden Herrn Kerl in sehr guter Erinnerung behalten und wünschen ihm für sein neues Kapitel eine gute Mischung aus Zur-Ruhe-Kommen, Spaß haben, Genuss und Freude.
 
Die besten Wünsche
von allen Menschen, die an der Schule an der Ruhraue etwas bewegen
 

Information Schulbetrieb KW 51 / Notbetreuung

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtige,

die Präsenzpflicht ist seit Montag, 14.12. bis Freitag, 18.12.2020 aufgehoben. Der Unterricht findet für die Schülerinnen und Schüler, deren Eltern sich für den Präsenzunterricht entschieden haben, wie gewohnt statt. 

Alle anderen Kinder lernen im Distanzunterricht. Die Schulpflicht bleibt für alle weiterhin bestehen.

Bitte denken Sie daran, am 21. / 22.12.2020 ist UNTERRICHTSFREI. Eine Notbetreuung findet für die Kinder statt, die sich bis zum 30.11.2020 bei uns verbindlich angemeldet haben.

Gleiches gilt für die beiden Tage 07./08.01.2021 = UNTERRICHTSFREI.
In der Schule findet nur die Notbetreuung statt. Bitte melden Sie sich bis zum 21.12.2020 bei Bedarf telefonisch 02962 97420, um Ihr Kind für die Notbetreuung anzumelden. 

Es bleibt abzuwarten, wie die Dinge sich in der nahen Zukunft entwickeln. Wir informieren Sie mit neuen Informationen, sobald wir mehr über den Schulbetrieb ab Jan. 2021 wissen.

Mit herzlichen Grüßen und guten Wünschen für die Adventszeit

B. Abel

Komm. Schulleiter

 
Statement der Schulministerin:
 
Fragen und Antworten zum Schulbetrieb vor und nach den Weihnachtsferien:
 

Information Präsenzunterricht

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtige,

Sie haben es sicher schon der Presse entnommen, dass die Präsenzunterrichtspflicht ab Montag teilweise aufgehoben wird.

Die Mail des Schulministeriums hat uns gerade erreicht:

"Als Beitrag zur allgemeinen Kontaktreduzierung gelten daher ab Montag, 14. Dezember 2020, folgende Regelungen:

In den Jahrgangsstufen 1 bis 7 können Eltern bzw. Erziehungsberechtigte ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien lassen.

Um das Verfahren angesichts der Kürze der Zeit zu vereinfachen, zeigen die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten der Schule gegenüber schriftlich an, wenn sie von dieser Befreiung Gebrauch machen wollen. Sie geben dabei an, ab wann die Schülerin bzw. der Schüler ins Distanzlernen wechselt. Frühester Termin ist der 14. Dezember 2020. Ein Hin- und Her-Wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich. Dies ist mit Blick auf die Infektionsprävention nicht sinnvoll.

In den Jahrgangstufen 8 bis 13 wird Unterricht grundsätzlich nur als Distanzunterricht erteilt. Für Schülerinnen und Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung, der eine besondere Betreuung erfordert, muss diese in Absprache mit den Eltern oder Erziehungsberechtigten sichergestellt werden.

Die Befreiung vom Präsenzunterricht in den Klassen 1 bis 7 und der obligatorische Distanzunterricht sind nicht mit einem Aussetzen der Schulpflicht gleichzusetzen. Das Lernen und Arbeiten zu Hause, wie es von vielen Schülerinnen und Schülern im Frühjahr erstmals praktiziert wurde und für das es von den Schulen fortgeschriebene Konzepte gibt, gilt auch für diese besondere Woche zwischen dem 14. und dem 18. Dezember 2020.

An den beiden Werktagen unmittelbar im Anschluss an das Ende der Weihnachtsferien (7. und 8. Januar 2021) findet kein Unterricht statt. Es gelten die gleichen Regeln wie für die unterrichtsfreien Tage am 21. und 22. Dezember 2020


Information Ferienbeginn und Notbetreuung 21. und 22.12.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtige,

Sie haben es sicher schon der Presse entnommen: der 21. und 22. Dezember 2020 wurden zu unterrichtsfreien Tagen erklärt. Um Sie bestmöglich zu unterstützen und zu entlasten, bieten wir Ihnen dafür eine Notbetreuung für die beiden Tage zu der üblichen Unterrichtszeit an:

  • Montag, 21.12.2020 von 8:30 – 13:45 Uhr
  • Dienstag, 22.12.2020 von 8:30 – 15:15 Uhr

Falls Sie Ihr Kind in die Notbetreuung geben wollen, nutzen Sie bitte dieses offizielle Formular (hier klicken), auf dem Sie bitte Ihren Bedarf notieren. Die Notbetreuung ist für alle Schüler*innen bis einschließlich Klasse 6 sowie für die mehrfachbehinderten Kinder bis Klasse 11 gedacht.
Bitte reichen Sie uns dieses Schreiben bis zum 30.11.2020 wieder ein, damit wir die Gruppen der Notbetreuung planen können. Vielen Dank!

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie auch mit allen derzeitigen Umständen eine stimmungsvolle, harmonische Advents- und Weihnachtszeit!

 



Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigen,

Die Corona-Situation an unserer Schule hat sich glücklicherweise wieder etwas entspannt.
Mit Wirkung zum Montag, den 16.11.2020 konnten wir die Schule wieder in den "Corona-Normalbetrieb" überführen. Der Präsenzunterricht ist nun wieder eingeführt. 
Alle "rot"-Warnungen der Lehrkräfte wurden durch "negative" Test entkräfftet, so dass wir die Klassen nun wieder besetzen können. 3 Lehrkräfte und 2 Schüler mit Covid-19-Erkrankungen befinden sich auf dem Weg der Genesung.
Mit freundlichen Grüßen

Manfred Kerl

Komm. Schulleiter



"Hattrick" beim Rolli-Basketball-Turnier 2019

Rollstuhlbasketballer/in der Schule an der Ruhraue zum dritten Mal in Folge für das Landesfinale NRW von ‚Jugend trainiert für die Paralympics‘ qualifiziert

Dortmund, 18.11.2019

Am Montagmorgen fuhren 5 Schüler und eine Schülerin aus der Schule an der Ruhraue in Olsberg voller Spannung, aber auch voller Enthusiasmus nach Dortmund zu den Bezirksmeisterschaften im Rollstuhlbasketball. Schließlich waren sie ja nach dem knappen Finalsieg über Bochum im Vorjahr Titelverteidiger. Die Olsberger Mannschaft, die derzeit komplett aus Schüler/innen besteht, die auch im TSV Bigge-Olsberg 06/08 e.V. trainieren, konnte alle Spiele samt dem Finale gegen die Schulen für körperliche und motorische Entwicklung aus Dortmund, Olpe, Hemer und Werl für sich entscheiden.

image1 kleiner

Schwer getan haben sich die Olsberger gegen gut blockende Dortmunder, die auch durch weite Würfe überzeugten. Phasenweise waren die Schwarz-Gelben sogar auf Augenhöhe, doch am Ende stand ein 6:2 für Olsberg. Gegen die Mannschaft aus Olpe erlebte Olsberg einen Start der alles andere als zufriedenstellend war. Olpe konnte in der Anfangsphase mit 0:4 in Führung gehen. In der Schlussphase machte Olpe Fehler, die die Schülermannschaft bitter bestraft hat und so konnte der Rückstand auf 6:4 für Olsberg gedreht werden.

Im großen Finale musste Olsberg dann noch einmal gegen die starke Mannschaft aus Olpe ins Rennen. Hier ging Olsberg relativ schnell mit 6:0 in Führung. Was wie ein sicherer Sieg aussah, wurde kurz vor Schluss noch einmal unnötig spannend: Zwei Gegentreffer kurz vor Schluss ließen vor allen Dingen die Trainerin Anke Hanfland und den Co-Trainer Ralph Knittel noch einmal ordentlich zittern.

Damit geht es für die Schule an der Ruhraue am 10.12.2019 weiter zum Landesfinale von Jugend trainiert für die Paralympics NRW erneut nach Dortmund!

Die Landessportfeste sind für die Schüler/innen der Schule an der Ruhraue immer sehr eindrucksvoll und etwas ganz Besonderes. Sie bieten nicht nur die Möglichkeit Kontakt zu anderen Schüler/innen von Schulen mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung Kontakt aufzubauen, sondern bieten vor allem auch sportliche Perspektiven.

Ausgezeichnetes Film-Projekt der Schule an der Ruhraue

Schüler und Schülerinnen der Foto-Film-AG werden von der Unfallkasse NRW prämiert

Ruhraue-News, so lautete der Film-Titel des Projekts, das unter dem Motto „Wir tragen Helm“ stand. Die Gruppe zeigt drei kuriose Unfälle auf witzige Weise. Hierbei wählte sie bewusst einen humoristischen Ansatz, um Aha-Momente auszulösen. Innerhalb von zwei Monaten produzierte die AG ihren Kurzfilm und reichte ihn beim Schülerwettbewerb „Go Ahead“ der Unfallkasse NRW ein.

Am Donnerstag war es endlich soweit, 10 Schüler*innen fuhren mit ihren Projektleiterinnen Désirée Hötte und Anke Hanfland ins Schulministerium zur feierlichen Preisverleihung.

Die etwas andere Herangehensweise des motivierten Teams überzeugte die Jury und die Foto-Film-AG belegte den 3. Platz von insgesamt 286 eingereichten Beiträgen. Für ihre Arbeit wurde die Gruppe mit 350,- € belohnt.

UK NRW Wettbewerb Pverleihung


 

Die Schule an der Ruhraue ist jetzt

Kneipp-Schule

Kenntnisse über gesundes Leben vorbildlich vermittelt


 Ein spannender Tag in der Schule an der Ruhraue in Olsberg: Das Kneipp-Siegel ziert seit Freitag offiziell den Eingang der Schule. Der Kneipp-Bund als Dachverband von über 600 Kneipp-Vereinen und -Einrichtungen zeichnet die Schule damit aus und belohnte damit das Engagement der gesamten Schule. Diese darf sich nun Kneipp-Schule nennen.

  • image001.jpg
  • image002.jpg
  • image003.jpg
  • image004.jpg
  • zertifizierte_Einrichtung_4C.JPG

Schulleiter Manfred Kerl betonte in dem kleinen Festakt im Foyer der Schule: „Gerade an unserer Schule, wo sehr viele Schülerinnen und Schülern viel Unterstützung brauchen, spielt Gesundheit eine wichtige Rolle.“ Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer habe die Anregung gegeben, die Ideen und Lehren von Pfarrer Sebastian Kneipp einmal näher zu betrachten. Mit „viel Zeit und Engagement“ haben, so Manfred Kerl, Lehrerinnen und Lehrer für die Erlangung des Kneipp-Siegels gearbeitet. Drei Lehrerinnen haben eine Fortbildung zur Gesundheitslehrerin gemacht.

Besonderer Dank gilt Lehrer Domenico Krämer, der mit seiner Freundin Anna-Lena Reuter mehr als 2.000 Kilometer nach Griechenland geradelt ist, um unterwegs Spenden für Obstbäume zu sammeln. Über 100 Obstbäume konnten sie so kaufen. Sechs davon werden im Garten der Schule an der Ruhraue gepflanzt und dort für frische Luft und leckeres Obst sorgen.

Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer erinnerte daran, dass Olsberg der älteste Kneippkurort in Nordrhein-Westfalen sowie der zweitälteste Kneippkurort in Deutschland ist. Bereits jetzt warb er dafür, den Kneipperlebnispark, der derzeit gebaut und gestaltet wird, auch als Schule „ganz kräftig zu nutzen“. Zumal etwa das Kneipptretbecken über eine Rampe barrierefrei nutzbar sei oder die Kräuterbeete auch mit Rollstuhl erreichbar seien. Nach dem Kneipp-Kindergarten Assinghausen habe man nun auch eine Kneipp-Schule im Stadtgebiet: „Darauf könnt ihr mächtig stolz sein“, rief er den Schülerinnen und Schülern zu.

Josi Marten, stellvertretende Vorsitzende des Kneipp-Bundes NRW, lobte das große Engagement in der Schule an der Ruhraue. Sie überreichte neben einer Urkunde auch das Kneipp-Siegel, das nun auch nach außen zeigt, dass in dieser Schule die Ideen von Sebastian Kneipp gelebt werden.

Neben den üblichen Schulfächern ist auch die Gesundheitserziehung ein Unterrichtsprinzip der Schule an der Ruhraue. Damit diese im Alltag nicht überall und nirgends stattfindet, suchte man in der Schule nach einem „Fahrplan“ für eine nachhaltige Gesundheitserziehung. Dabei bot sich die Lehre Sebastian Kneipps hervorragend als schulprägendes Leitmotiv an. Durch die anschauliche und handelnde Beschäftigung mit der Person Kneipps und seiner Lehre können bei Schülerinnen und Schülern sowohl Interesse geweckt sowie gesundheitsrelevante Kenntnisse und Werte vermittelt werden.

Eine Reihe engagierter Pädagoginnen und Pädagogen haben dann ein Konzept für die Primarstufe entwickelt, das eine Kultur der nachhaltigen Gesundheitserziehung nach Kneipp in der Schule verankern soll. Die Schulkonferenz war von diesem Ansatz überzeugt und hat dann die Einführung dieses Konzepts beschlossen. Bei den Überlegungen lieferte die Stadt Olsberg als Schulträger wertvolle Impulse – zum Beispiel die Anregung, die Schule als vom Kneipp-Bund anerkannte Schule zertifizieren zu lassen.

Die Kneippschen Lehren haben in der Stadt Olsberg eine lange Geschichte: Schon 1894 wurde in Olsberg von Dr. August Grüne eine Kaltwasserheilanstalt gegründet, die nach den Lehren Sebastian Kneipps arbeitete. Seit 1960 ist Olsberg auch staatlich als Kneippkurort anerkannt und lockt jedes Jahr viele Touristen in die Stadt. Im Jahr 2016 ist Olsberg zusätzlich Kneipp-Heilbad geworden. Zukünftig soll die Ausrichtung als Kneippkurort noch weiter ausgebaut werden.

Die Grundsätze des Kneipp-Bundes passten sehr gut zu der Ausrichtung des schuleigenen Kneipp-Konzepts, so dass beide eine Zusammenarbeit vereinbarten. Seitdem hat die Schule intensiv an der Umsetzung des eigenen Konzepts gearbeitet und zudem noch eine enge Zusammenarbeit mit den Kneipp-Animateurinnen der Olsberg Touristik aufgebaut. um die Zertifizierung auf den Weg zu bringen. Dabei entstanden bisher sowohl Projekte für die Schülerinnen und Schüler (zum Beispiel Kneipp-Aktionstage) als auch für die Lehrerinnen und Lehrer (zum Beispiel Kneipp-Wanderungen auf dem Olsberger Kneipp-Wanderweg).

Die Grundlage sowohl der Kneipp´schen Lehre als auch des schulischen Kneipp-Konzepts sind die fünf Säulen Wasser, Pflanzen, Bewegung, Ernährung und Balance. Vor diesem Hintergrund sind den Schülerinnen und Schülern der Schule an der Ruhraue kalte Wassergüsse, Heil- und Gewürzkräuter, gesundes Essen und Trinken und viel Bewegung im Unterricht wohl bekannt. Darüber hinaus wird in der Schule zur Erlangung einer Inneren Balance die Einheit von Körper, Geist und Seele gepflegt.

Den Kneipp-Bund hat die Umsetzung der Ideen und Werte Sebastian Kneipps an der Schule an der Ruhraue sehr überzeugt, so dass nun auch nach außen die Schule durch die Verleihung des Kneipp-Siegels als Kneipp-Schule erkennbar ist. In Zukunft erinnert auch der Pfarrer Sebastian Kneipp als Statue vor dem Eingang alle in der Schule Lernenden und Arbeitenden sowie alle Besucherinnen und Besucher, dass man sich mit einfachen und wirksamen Mitteln gesund und fit halten kann.

Die Klassen der Primarstufen hatten Probierstationen zu den 5 Säulen vorbereitet: Es gab einen Barfußpfad und Balanceübungen, eine Massagestation, Armbad und Waschung oder Bürstung, Kräuterlimonaden, gesunde Snacks und einen Info- und Ideentisch von Kneipplehrern.


Die Klasse 6 ist aktiv im Umweltschutz

Die Westfalenpost würdigt das Engagement der Klasse 6 und ihrer Lehrerin Dorothee Franken für den Umweltschutz in der Olsberger Ruhraue mit einem großen Artikel.
20190607 143526

Bürgermeister Fischer ehrt die Klasse 6 für ihr Umwelt-Engagement.

Am 14. März konnte die Klasse 6 mit Frau Franken den Olsberger Bürgermeister begrüßen. Die Klasse hatte sich in der Woche davor besonders für die Umwelt eingesetzt. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin, Frau Franken, sammelten alle Schülerinnen und Schüler der Klasse den Müll auf dem Gehwegen und im Gelände um die Ruhraue. 
image001

Als Dankeschön der Stadt überreichte Bürgermeister Fischer der Klasse 6 eine schöne Urkunde. 

Vor gut 10 Jahren war der Teil der Ruhr in der Nachbarschaft der Schule wieder renaturiert worden. Nach der Umgestaltung fließt die Ruhr bei Olsberg-Bigge heute wieder in einem breiten Flussbett. Dabei ist ein schöner Spazierweg entstanden, der sich auch für Menschen mit Handicap eignet. Er verläuft durch das rund vier Hektar große Naturschutzgebiet. 600 Meter führt er Gäste direkt am Flussufer entlang. Auf Schautafeln erfahren die Wanderer Wissenswertes über das Projekt und einen natürlichen Gewässerhaushalt.
DSCI1208

Unsere Schulleiterin, Barbara Wolf, wurde am Freitag, den 26.01.2019 von der ganzen Schulgemeinschaft feierlich verabschiedet

Einen herzlichen Abschied haben wir ihr bereitet. Frau Wolf wechselt zur Schulaufsicht in Olpe.

IMG 0431

Es war ein Dankeschön für viele Jahre engagierter Arbeit für Schüler-, Lehrer- und Elternschaft an der Schule an der Ruhraue. Vor allem aber war es eine aufrichtige Wertschätzung, die Barbara Wolf mit auf den Weg bekam: Die langjährige Pädagogin und Schulleiterin der Schule an der Ruhraue tritt zum 1. Februar eine neue berufliche Herausforderung bei der Schulaufsicht des Kreises Olpe an. Ihre Aufgabe in Olsberg übernimmt dann kommissarisch Konrektor Manfred Kerl.

Seit 2012 Schulleiterin

Von der Schulgemeinschaft sowie der Stadt Olsberg ist Barbara Wolf jetzt in einer Feierstunde verabschiedet worden. Seit dem Jahr 2012 hatte Barbara Wolf die Schule an der Ruhraue mit Herzblut und Sachverstand geleitet. Zuvor war sie bereits als Lehrerin im Kollegium der Schule tätig. Die gesamte Schulgemeinschaft könne stolz darauf sein, Barbara Wolf als Schulleiterin erlebt zu haben, unterstrich Manfred Kerl - ihre sehr zugewandte und engagierte Arbeit zeichne sie ebenso aus wie eine ausgeprägte und kollegiale Führungspräsenz.

IMG 0496Dank für großen persönlichen Einsatz

Für die Stadt Olsberg dankte Elisabeth Nieder, Allgemeine Vertreterin des Bürgermeisters, Barbara Wolf für ihren großen persönlichen Einsatz und jede Menge Ideenreichtum für die jungen Menschen. Für Barbara Wolf sei Schulleitung immer mehr gewesen als organisatorische Aufgaben. Stets habe der Mensch im Mittelpunkt gestanden: „Für die Sorgen und Nöte aller hatte sie immer ein offenes Ohr und ihr erklärtes Ziel war es, eine für alle Beteiligten optimale Lösung zu finden.“ Ein gutes Verhältnis von Autorität, Genauigkeit und Gelassenheit gehöre zu ihren persönlichen Eigenschaften – dies habe dazu geführt, dass in der Schule an der Ruhraue eine hohe Qualität und ein sehr gutes Betriebsklima herrsche.

Den Dank der Schülerschaft für ihre stetige Offenheit brachte Schulsprecher Justin Brill in einer humorvollen Rede zum Ausdruck - und stellte ihr eine überaus erfolgreiche Zukunft in dem neuen Aufgabengebiet in Aussicht. Als Elternvertreterin würdigte Katharina Hoffmann die stets gute und konstruktive Zusammenarbeit mit den Eltern.

Barbara Wolf hob ihre positiven Erinnerungen und Gedanken an die Zeit ihrer Schulleitung hervor - mit Dankbarkeit über das Gewesene, Zuversicht für die Zukunft und auch ein paar Tränen. Der Leitungswechsel werde nun, so Manfred Kerl, zu einer großen Aufgabe für die Schulgemeinschaft, die gemeinsam von Schülerschaft, Lehrerkollegium und Eltern „gestemmt“ werden müsse.


Mitte Januar 2019 hat unsere Schule beim Kneipp-Bund e.V. in Bad Wörrishofen die Zeritifizierung als Kneipp-Schule beantragt.
Seit Jahren wird in unserer Primarstufe erfolgreich und nachhaltig Unterricht auch im Sinne von Pfarrer Sebastian Kneipp gestalten und durchgeführt.
kneippsymbole
Es gibt auch ein Kneipp-Gesundheitskonzept. dem sich alle Lehrkrafte der Primarstufe verpflichtet haben.
 

Das Jahr 2019 hat begonnen. Wir wünschen allen Menschen, dass sie in Frieden glücklich leben können. 
In den Ferien haben wir uns gut erholt und so starten wir wieder mit dem Lernen!

Und dan freuen wir uns schon auf das nächste Fest. Der Karneval wird bei uns immer ganz groß gefeiert.

 
Mit diesem kleinen Basar haben wir selbstgebaute Geschenke zum Weihnachtsfest angeboten.
image016.jpg
 

 
 

Neues Spielgerät der Schule an der Ruhraue ist barrierefrei

20.09.2018 - 13:30 Uhr

0919schuleanderruhraue1

Foto: Stadt Olsberg

Schulleiterin Barbara Wolf und Schülersprecher Justin Brill

Olsberg.  Die Schule an der Ruhraue in Olsberg hat ein neues Spielgerät bekommen. Über eine Rampe können auch Kinder im Rollstuhl darauf spielen.

Unter Beifall der Schüler hat Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer das neue Spielgerät auf dem Schulhof der Schule an der Ruhraue feierlich eröffnet. Natürlich ließ er es sich nicht nehmen, die Rutsche auch gleich auszuprobieren. Ebenso wie Schulleiterin Barbara Wolf und Schülersprecher Justin Brill bekam er dafür viel Applaus.

Das neue Spielgerät ist barrierefrei und für Kinder im Rollstuhl über eine Rampe problemlos erreichbar. Der Rutscheneinstieg ist so gebaut, dass Kinder leicht vom Rollstuhl dorthin umsteigen oder umgesetzt werden können. Auf der anderen Seite der Rutsche sind Bewegungsmöglichkeiten für „Läufer“ angebaut. Auch das Umfeld wurde mit Rampe, verändertem Sandkasten und Wiese neu gestaltet.

Neues Spielgerät kostet 20000 Euro

Mit großer Begeisterung verfolgten die Jungen und Mädchen die Bauarbeiten auf dem Schulhof der jüngeren Klassen. „Das war für sie sehr spannend – beginnend mit dem Abriss des alten Spielgerätes, den vielen Fahrzeugen und Baggern auf dem Schulhof und schließlich mit dem Aufbau des neuen Spielgerätes“, erzählte die Schulleiterin. „Wir haben sogar Baustellenbesichtigungen mit einzelnen Klassen durchgeführt.“ Für das Kollegium war die Bauphase nicht ganz so einfach: „Es passierte so viel Spannendes vor den Fenstern, dass die Kinder nicht immer so aufmerksam sein konnten“, sagte Barbara Wolf mit einem Lächeln.

„Das alte Spielgerät war nach 20 Jahren morsch, die Rutsche nicht mehr gut nutzbar. Das ganze Gerät wäre in den nächsten Wochen vom TÜV stillgelegt worden“, erläuterte die Schulleiterin. Ersatz sei daher dringend erforderlich gewesen. Rund 20000 Euro hat die Stadt Olsberg für das Spielgerät investiert, weitere gut 16000 Euro für den Einbau und die Umgestaltung des Umfeldes.

Schülersprecher Justin Brill bedankt sich bei der Stadt Olsberg

Bei der Einweihung erfreuten die Kinder und Jugendlichen die Gäste mit dem Willkommenslied „Karibu“. Schülersprecher Justin Brill hatte zuvor alle begrüßt. Sein Dank galt der Stadt Olsberg, „die uns das Spielgerät ermöglicht hat“. Bürgermeister Wolfgang Fischer durfte gemeinsam mit Barbara Wolf und Justin Brill symbolisch das Band durchschneiden. Der Dank der Schulleiterin galt neben den beteiligten Firmen, die die Realisierung zügig schafften, auch dem TSV Bigge-Olsberg, der die Erlaubnis für die Anfahrt der Baufahrzeuge über sein Vereinsgelände zu dem hinter der Schule liegenden Schulhof gegeben hatte.

 


 
 

Login Intern

Zum Bearbeiten von Beiträge muss zunächst eine Anmeldung erfolgen.