Montag, 21 August 2017

Berufsorientierung

Einleitung Berufsorientierung

 Das vorliegende Curriculum umfasst allgemeine und standortbezogene Ziele im Bereich „Berufswahlorientierung“ an der Schule an der Ruhraue für die Klassen 5 bis 10.  Es beinhaltet aufeinander aufbauende Angebote im Sinne eines Spiralcurriculums.Berufsorientierungslogo
 Die Berufswahlorientierung kann als eigenständiger Lernbereich eingerichtet werden oder ihren Stellenwert im Bereich der Wirtschafts- und Arbeitslehre, erweitert um Lerninhalte anderer begleitender Fächer, erhalten. In jedem Fall ist Berufsorientierung als gemeinsame Aufgaben zu verstehen und als Bestandteil der individuellen Förderung in einen ganzheitlichen pädagogischen Ansatz mit einzubeziehen.
 Das Curriculum enthält verbindliche Themen, Ziele und Handlungen für alle Schülerinnen und Schüler, die für jede Jahrgangsstufe vereinbart und festgelegt wurden. Es wurde so konkret wie möglich, mit entsprechenden Querverweisen zu anderen Fächern, zu möglichen Projekten und mit dem Hinweis auf Quellen und Lernmaterialien erstellt.
 Die Kooperation mit kompetenten Partnern sowie die enge Zusammenarbeit mit den Eltern/Erziehungsberechtigten ist selbstverständlich.
 Die festgelegten Themenschwerpunkte und Ziele werden in vereinbarten Zeitabständen reflektiert und modifiziert.
 
Weitere Unterrichtsvorgaben, die mit der Berufsorientierung verzahnt sind, ergaben sich aus dem

 

Ziele des Curriculums „Berufswahlorientierung“

  1. Die Schülerinnen und Schüler sollen für das Thema „Arbeits- und Berufswelt“ motiviert werden und grundlegende Informationen über unser Wirtschaftssystem, über einzelne Berufsfelder und ihre historische Entwicklung sowie eine erste Einsicht in Betriebsabläufe durch Betriebsbesichtigungen erhalten.
  2. Die Schülerinnen und Schüler sollen im lokalen Wirtschaftsraum verschiedene Betriebsformen kennenlernen und ihre wesentlichen Strukturmerkmale benennen können. Sie sollen einen Überblick über grundlegende betriebliche Abläufe erhalten und diese möglichst handlungsbezogen nachvollziehen und benennen können.
  3. Die Schülerinnen und Schüler sollen Institutionen und Materialien kennenlernen, die ihnen bei der beruflichen Orientierung behilflich sind.
  4. Die Schülerinnen und Schüler sollen eine realistische Einschätzung verschiedener Berufsbilder bekommen und auf dieser Grundlage eigene Berufswünsche entwickeln.
  5. Die Schülerinnen und Schüler sollen bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Betriebspraktika die eigenen Berufswünsche anhand der eigenen Erfahrungen reflektieren und daraus Handlungskonsequenzen ziehen.
  6. Die Schülerinnen und Schüler sollen auf der Grundlage weiterer Praktika, durch gezielte Einzelberatung und auf der Grundlage weiterer Informationen mögliche Berufsziele wählen, die durch den zu erwartenden Abschluss und ihre Fähigkeiten und Leistungen evtl. erreichbar sind.
  7. Die Schülerinnen und Schüler sollen Qualifikationen und Fertigkeiten einüben und festigen, die ihnen bei der Arbeitsplatzfindung helfen (Informationsbeschaffung, Formulare, Bewerbungsmappen, Bewerbungstraining).
 
 

Login Intern

Zum Bearbeiten von Beiträge muss zunächst eine Anmeldung erfolgen.